Europa versagt

Corona zeigt, dass die EU keine Gemeinschaft ist. Ein Kommentar von Uwe Sattler

© imago images

Ursula von der Leyen hatte ihre ernste Miene aufgesetzt, als sie am Montag die EU-Maßnahmen zur Eindämmung von Covid-19 verkündete. Beschlossen werden sollten Reiseverbote und Finanzhilfen am Dienstagabend aber erst im EU-Rat. Und damit von den Nationalstaaten. In dem Gremium sitzen die Vertreter der Regierungen, die längst ihre eigenen Restriktionen eingeleitet haben.

In der Corona-Krise werden abermals zwei Dinge offensichtlich. Erstens, dass die EU zu einem gemeinsamen Handeln in schwierigen Situationen nicht in der Lage ist. Das liegt am Webfehler des Staatenbundes, der eine wirkliche Europäisierung der Politik von vornherein aus nationalistischen Gründen ausgeschlossen hat – obwohl ein Großteil der Probleme europäisch oder gar global ist und auch nur so zu lösen. Zum anderen zeigt sich einmal mehr, dass es mit Gemeinschaft nicht weit her ist. Ob bei der verweigerten Aufnahme von Geflüchteten oder bei der Konfiszierung von Mundschutzmasken, die für andere Länder bestimmt waren: Im Ernstfall sind die Wähler zu Hause wichtiger als europäische Solidarität.

Am 9. Mai, dem Europatag, will die EU ihre Zukunftsdebatte beginnen. Unter Beteiligung der Zivilgesellschaft und mit der Option, die Grundlagenverträge zu ändern, hatte von der Leyen beim Amtsantritt angekündigt. Inzwischen haben dies EU-Kommission und Rat auf eine reine Konsultation zurückgestutzt. An der Macht der Regierungen und deren Politik, nationale Interessen über die der Gemeinschaft zu stellen, will man dann doch nicht kratzen.

Ein Artikel von Uwe Sattler

Uwe Sattler

Uwe Sattler ist Herausgeber von „die-zukunft.eu“ und inhaltlich für die Plattform verantwortlich. Der Journalist gehört zudem der Redaktionsleitung der Tageszeitung „neues deutschland“ an.

Letzte Beiträge

Die politische Dynamik liegt offensichtlich nicht mehr wie bis 2014 bei Linksparteien, sondern zunehmend bei Grünen und der politischen Rechten, die sich auch europäisch neu formieren

Die jetzt erfolgende Weitergabe von Telekommunikationsdaten an staatliche Behörden schafft einen Präzedenzfall, der mit Corona begründet wird, aber demnächst auch für ganz andere Zwecke genutzt werden könnte – meint der Europaabgeordnete der Piraten Patrick Breyer.

Corona zeigt, dass die EU keine Gemeinschaft ist. Ein Kommentar von Uwe Sattler

Sie wollen Kontakt zu uns aufnehmen?

die-zukunft.eu freut sich auf Ihre/auf Eure Vorschläge für Beiträge zur Debatte über ein anderes Europa. Bitte geben Sie Ihren Namen, die Organisation sowie eine Kontaktadresse an.